Rückblick: MobileIronLive! in Berlin

Am 16. und 17. Mai 2018 lud MobileIron Kunden und Partner zu einem jährlich stattfindenden Treffen nach Berlin ein.


Wie schon im Vorjahr fand die Veranstaltung im Motorwerk in Berlin-Weissensee statt. Dort, wo vor mehr als 25 Jahren noch Elektromotoren gefertigt wurden, trafen sich nun 600 IT-Experten, um sich über aktuelle Trends für die Absicherung mobiler Endgeräte und den geschützten Zugang zu Clouddiensten zu informieren.

Auffällig war eine verstärkte Präsenz von Anbietern aus dem Android-Umfeld. Neben Samsung, Huawei und HMD (Nokia) präsentierte auch das Android-Team von Google selbst Möglichkeiten, Android-basierte Endgeräte im Unternehmensumfeld sinnvoll und sicher zu betreiben. Grundlage dafür ist Android Enterprise, welches nur in Zusammenarbeit mit EMM-Lösungen wie MobileIron sein volles Potential entfalten kann.

MobileIron selbst setzt einerseits Schwerpunkte in der verbesserten Möglichkeit, Windows 10- und MacOS-basierte Geräte zu verwalten. Hier haben die letzten Versionen der On-Premise und Cloud-Lösungen von MobileIron schon einen erheblichen funktionalen Zuwachs mitgebracht, die Ausblicke der “Roadmap-Sessions” zeigten Pläne, wie die Möglichkeiten der Integration erweitert werden sollen.

Ebenfalls im Fokus stand mit MobileIron Thread Defense eine Technologie, Angriffe auf Mobilgeräte – zum Beispiel durch gefälschte öffentliche WiFi-Hotspots – zu erkennen und in Ihrer Auswirkung in Echtzeit zu stoppen.

Nutzer von Cloud-basierten Diensten wie zum Beispiel Salesforce, Office 365 oder der “G Suite” von Google oder stehen oft vor der Frage, wie der Zugang zu den dort befindlichen Unternehmensressourcen besser kontrolliert werden kann. Der Lösungsansatz von MobileIron Access existiert schon seit einiger Zeit, wird aber zukünftig durch zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel einen Authenticator zur kennwortlosen Anmeldung an solchen Diensten aufgewertet.