Bundescloud: Open-Source mit Nextcloud statt proprietär

Unser Partner Nextcloud konnte die Ausschreibung bezüglich der Bundescloud gewinnen. Durch den Einsatz von Open-Source statt proprietärer Software ist dies ein großer Gewinn an Sicherheit und Transparenz.

Aus dem Artikel: Gründer und Nextcloud-Geschäftsführer Frank Karlitschek sagt: “Nextcloud ist sicherer als eine Public-Cloud-Lösung, weil man unsere Software in einem eigenen Rechenzentrum betreiben kann, dem man vertraut. Außerdem kann jeder und zu jeder Zeit den Code einsehen, auf Sicherheitslücken prüfen und bei Bedarf auch ändern”. Damit beschreibt Karlitschek das Prinzip von sogenannter Open-Source-Software, die anders als proprietärer Code etwa von Apple oder Microsoft eben auf Transparenz setzt, der Quellcode ist öffentlich.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/open-source-software-nextcloud-baut-die-bundescloud-a-1203261.html

Durch unsere vergangenen Projekten mit mehreren tausend Nutzern in Bildungseinrichtungen und großen Industrieunternehmen freut uns diese Entscheidung sehr.